Hauptsache ’n Hund

Zynische Zungen behaupten ja, dass man einen echten Tierschützer nirgends hinschicken kann, ohne dass er ein herrenloses Hündchen aufgabelt. Nun ja, dann bin ich womöglich doch einer  😎 … beim Umradeln der Nordseeinsel Pellworm vergangenes Wochenende fiel mir nämlich eines fast direkt vor die Gabel! 😮 Ca. 50 cm lang ohne Schwanz, 10 kg schwer, riesige Knopfaugen,…

To live or not to live

Hatte ich nicht gerade noch gezweifelt, wie lebenswert Omars perspektivloses Restleben im Podencoknast von Mallorca ist?  Nur wenige Tage danach musste ich genau diesen Standpunkt wieder in Frage stellen – als nämlich eine vermeintliche Hundeexpertin unseren allerersten wirklich „schwierigen“ Podenco nach nur zwei Wochen einschläfern wollte;  sie hatte ihn zu sich genommen wohl in der Annahme, ihn blitzschnell von seinen gelegentlichen „Wutausbrüchen“ gegen…

Vorruf auf Omar

So oft erregen wir uns über hungernde, vernachlässigte Hunde, die an Ketten hängen, auf der Jagd verbraucht und dann weggeworfen werden. Und kein Zweifel, viele unserer Schützlinge haben ein hartes Leben voller Entbehrungen und Leid hinter sich gelassen. Aber Hundeleid sind nicht nur ungestillter Hunger und unbehandelte Wunden. Es kann auch ganz anders aussehen: wohlgenährt, medizinisch bestens…

Der Hund muss weg!

Sagte ich schon, dass ich Telefonangst habe? Nicht vor dem Sprechen, nur vor dem Klingeln. In den vergangenen Wochen habe ich mal Strichliste geführt: In mindestens 5 von 10 Anrufen – oder auch E-Mails, PNs und Whatsapps -, die unsere Hunde betreffen, geht es um Probleme. Gesundheitliche. Verhaltenstechnische. Finanzielle. Organisatorische. Das ist schon anstrengend genug,…

Warum ich Telefonangst habe

Nikolausmorgen 2013, 8h30, das Telefon klingelt zum ersten Mal an diesem Tag. „Erschrecken Sie nicht“, sagt der Herr am anderen Ende und stellt sich als Kriminalkommissar R. aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis vor. „Wir haben hier eine Anzeige gegen Sie vorliegen – wegen Tierquälerei und Unterschlagung.“ 😯 Nicht erschrecken, klar, warum auch – ne Strafanzeige wegen Tierquälerei steht…

Facebook sei Dank: Von der seltsamen Karriere einer exotischen Rasse und ihrer Halter

Als ich vor Jahren begann, mich für ausrangierte Ibicencos auf Mallorca einzusetzen, war die Welt noch schwarz-weiß: Die spanischen Jäger waren die „Bösen“, die ihre Tiere vernachlässigten, ausbeuteten und wegwarfen; und die deutschen Tierschützer im Ausland „retteten“ sie und vermittelten die geschundenen Tiere in mitleids- und liebevolle deutsche Familien, die einen Sinn im Auslandstierschutz sahen und sich…