Calling Cats and Dogs

„Boah, was für ein Arsch!“Ungefragte Kommentare über ihr Aussehen hat wohl jede Frau schon mal gehört, von wildfremden Männern, einfach so, im Vorbeigehen. Der Klassiker ist bis heute der nachpfeifende Bauarbeiter, und dem geht es üblicherweise nicht darum, der Frau ein ehrliches Kompliment zu machen, sondern vor allem darum, sie zu beschämen und sich vor…

Von Frauen und Hunden

Die Eifersucht und der Hass meines Ex-Freundes auf meine Hunde waren in ihrem Ausmaß sicher extrem – aber nicht das erste Mal, dass ich auf Vorbehalte von Männern gegenüber Frauen mit Hunden gestoßen bin. Einer nahm mal an, ich sei bestimmt dominant im Bett; andere schreckte der Zeit- und Vorausplanungsaufwand der Hundehaltung, das unsexy Combat-Gassi-Outfit…

Frau N. stellt gleich – oder: Wie gendert man Podencos?

Das Sternchen können wir uns bei diesen Fellen vermutlich sparen, aber müsste es, korrekt gegendert, eigentlich HundInnen oder HündInnen heißen, hab ich mich neulich gefragt? Ich will mich nicht lustig machen über die Genderisierung der deutschen Sprache, die sich zuletzt in den Medien so breit gemacht hat. Aber wenn das wichtig, politisch gewollt und korrekt…

Durch den Nationalpark Eifel

Dass ich darauf nicht schon früher gekommen bin! Da ich ja fast alles hier teile, was mein Leben, Wohnen, Reisen und alles andere mit Podencos betrifft, warum nicht auch meine schönsten oder nennenswertesten Wandertouren mit Hund? Den Anfang macht eine wunderschöne Runde durch den Nationalpark Eifel, die wir vor einigen Tagen gelaufen sind. Die knapp…

Waidmannsheil, Jägersmann!

Nun bist du schon drei Monate nicht mehr bei mir, aber dieser Blog ist nicht komplett ohne dich angemessen zu würdigen, kleiner großer Jägersmann. 12 Jahre und drei Monate warst du an meiner Seite, länger als jeder andere meiner Hunde. Und nicht nur deshalb ist die Erinnerung an dich besonders präsent. Deinem Charme konnten sich…

Ende der Eiszeit

Ein wundersamer Winter liegt hinter uns – seltsam, langsam, einsam, wunderbar. Schneebedeckt, kalt und still, wie unter einer Glocke aus Eis. Zeit innezuhalten, zur Ruhe zu kommen, mit dem Vergangenen Frieden zu schließen, sich neu zu besinnen, und den Blick dann, ebenso langsam, wieder zu weiten und nach vorne zu richten. Und bald, wenn der…

Jetzt aber los!

Ich habe ein Problem. Ich kann nicht loslassen. Erst vor ein paar Tagen wieder: Zwei triebige 30kg-Ibicencos an 8m-Flexileinen im wildreichen, verschneiten Hochsauerland, die obligatorische Rehsichtung – und schon katapultierten sie mich meterweit nach vorn, bis ich schließlich auf dem Wald- und Hosenboden ankern konnte. Dank meiner seit langem reflexfreien Schraubstockkrallen hatte ich die Hunde(leinen)…